Korrekturen

Ausgabe 3/2020

Seite 104 – Das Wasser mit der Hefe und dem Reissirup in eine Rührschüssel geben und etwa 15 Minuten stehen lassen.

 

Sonderheft 1/2020 – Backen im Topf

Seite 21 – Der Sauerteig kommt nur in den Hauptteig, nicht in den Autolyseteig.

Seite 29 – In den Hauptteig gehört keine Butter, nur das Haselnussöl. 20-30 g Milch fehlen in der Zutatenliste des Hauptteigs.

1 g Frischhefe entspricht einer erbsengroßen Menge – nicht einer reiskorngroßen.

 

Ausgabe 6/2019

Seite 49 – Der Teig muss 90 Minuten bei Raumtemperatur gehen.

Seite 113 – In den Sauerteig, Stufe 1, kommen 10 g Anstellgut.

Seite 125 – Es müssen 400 g Ruchmehl in den Teig (oder je 200 g Weizenmehl Vollkorn und 1050).

 

Sonderheft 3/2019 – Kreative BROTZeit

Seite 45 – Zum Rezept kommt ein gestrichener Teelöffel milden Currys.

 

Ausgabe 4/2019

Seite 47 – Die Zeit am Backtag beträgt 4 Stunden.

 

Ausgabe 3/2019

Seite 43 – Die Ruhezeit des Aroma-Krachers im Gärkörbchen beträgt 1 Stunde.

Seite 86 – Die richtige Wassermenge beträgt 300 g.

 

Ausgabe 2/2019

Seite 17 – Wer das Schmuckbrot mit dem Zopf backen möchte, muss mit dem Rollholz etwa ein Drittel des Teiges wie eine Zunge von sich wegrollen (nicht zwei Drittel).

Seite 28 – Die Mehlmenge für den Osterkörbchen-Teig beträgt 500 g (nicht 1.000 g).

Seite 31 – In den Hauptteig des Dinkel-Brioches gehören 8-10 g Salz.

Seite 60 – in den Hauptteig gehören 2 Gramm Frischhefe

Seite 108 – Benötigt wird für die Krapfen 1 Ei.

 

Ausgabe 1/2019

Seite 46 – Die richtige Menge Roggenmehl 1370 im Hauptteig beträgt 300 g (nicht 100 g).

 

Sonderheft BROT zum Frühstück

Seite 44 – Zutatenliste: Die Sauerteigmenge im Hauptteig beträgt 10 g, die Wassermenge 150 g (lauwarm).

Seite 76 – Das Backmalz wird zusammen mit dem Mehl und Salz in die Rührschüssel gegeben. Milch und Butter gehören nicht in den Teig.

Seiten 58, 76, 91 – Das Weizenmehl 700 ist eine österreichische Bezeichnung. Es entspricht der deutschen Type 550.

 

Ausgabe 5/2018

Seite 26 – Die Kartoffeln im Hauptteig werden vorher gekocht und zerdrückt. So sorgen sie im Teig für mehr Saftigkeit, also eine längere Frischhaltung.

Seite 37 – In Schritt 1 der Anleitung ist von 100 g Wasser die Rede. Richtig sind die 50 g Wasser aus der Zutatenliste.

 

Ausgabe 4/2018

Seite 23 – Das Brühstück gehört nicht ins Rezept.

Seite 45 – In die Gesamtzeit ist das Auffrischen des Sauerteigs einberechnet, das eigentliche Brot braucht entsprechend weniger Zeit.

 

Sonderheft BROT zum Grillen

Seite 64 – In den Teig gehören 210 g Weizenmehl 550

Seite 84 – Beim Einback wird das Salz zusammen mit der Butter in den Teig eingearbeitet. Die Milch sollte lauwarm sein.

 

Ausgabe 3/2018

Seite 91 – In den Teig gehören 10 g Zucker, die allerdings auch weggelassen werden können

 

Ausgabe 2/2018

Seite 14 – Die korrekte französische Bezeichnung ist Pain au chocolat

Seite 100 – In der Zutatenliste fehlt (ganz unten, unter „später“) 200 g kalte Butter